Mandelentzündung trotz Entfernung der Mandeln?

Auch ohne Mandeln kann sich eine Person mit Streptokokken oder anderen Entzündungserregern infizieren und es kommt zu einer Angina im Halsbereich, der sogenannten Seitenstrangangina. Hierbei wird die hintere Rachenwand von den Krankheitserregern befallen. Weil diese Rachenwand, genau wie die Mandeln, aus lymphatischem Gewebe aufgebaut ist, entzündet sie sich ebenso, wird rot und schwillt stark an. Die erkrankte Person bekommt Schluckbeschwerden, teils heftige Halsschmerzen, die bis zu den Ohren ausstrahlen können und in den meisten Fällen Fieber. Sie fühlt sich körperlich abgeschlagen und krank.

Ebenso, wie bei einer „echten“ Mandelentzündung wird der behandelnde Arzt in der Regel zu einer Antibiotika-Therapie raten, welche die Beschwerden nach wenigen Tagen zum Abklingen bringt. Auch hier muss der Patient die medikamentöse Behandlung zwingend bis zum Ende durchhalten, um ein Wiederaufflammen der Entzündung oder Folgeerkrankungen zu vermeiden.